Franchise-News

25.05.2008

Franchise-Expansion bei Papierbank: 100 neue Standorte jährlich geplant

Im Mai 2004 wurde die erste Papierbank-Annahmestelle am Alexanderplatz in Berlin eröffnet. Seit Juli 2007 vergibt das Unternehmen auch Franchise-Lizenzen. Inzwischen ist das Papiersammel-System in sechs Bundesländer mit etwa 60 Stationen präsent, rund 25 davon werden von Franchise-Partnern betrieben.

Wie Papierbank gegenüber dem Franchiseportal mitteilte, konnten seit Anfang 2008 bereits 15 neue Franchise-Nehmer gewonnen werden. Bis Jahresende sollen weitere 40 hinzukommen. Die Papierbank wäre dann an 100 Standorten aktiv. Für die kommenden vier bis bis Jahre rechnet das Unternehmen mit einer Wachstumsrate von 100 Stationen pro Jahr in Deutschland.

Franchise-Partnern bietet die Papierbank drei System-Varianten, die sich lediglich in der Höhe des benötigten Startkapitals (kein Startkapital, 10.000 Euro, 20.000 Euro) und der damit verbundenen Vergütung für Wertstoffe unterscheiden. Neuen Partnern berechnet die Papierbank einmalig 500 Euro Integrationsaufwand. Darüber hinaus fallen monatlich 25 Euro für eine Rahmen-Betriebshaftpflichtversicherung und alle 24 Monate 450 Euro für Marketing und Werbung an.

Potenzielle Franchise-Partner müssen über ein geeignetes Grundstück verfügen, auf dem eine Station etabliert und logistisch betrieben werden kann. Erwartet wird u. a. Eigeninitiative bei der Bewerbung, Zuverlässigkeit und Freundlichkeit im Kundenverkehr. Jeder Partner erhält einen regionalen Gebietsschutz. Weitere Informationen unter www.papierbank.de.

Marken-Suche

Franchise-Unternehmen
Autos & Fahrzeuge Franchise
Computer, Telekommunikation & Bürotechnik Franchise
Dienstleistung für Unternehmen Franchise
Freizeit, Kultur & Reisen Franchise
Gastronomie & Hotels Franchise
Gesundheit, Sport & Schönheit Franchise
Heim & Bau Franchise
Kleidung & Mode Franchise
Lebensmittel Franchise
Möbel & Dekoration Franchise
Persönliche Dienstleistungen Franchise
Sonstiges Franchise