Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Rechtsfragen im Franchise

Experten beantworten in dieser Rubrik häufige Fragen zu den rechtlichen Voraussetzungen und Stolpersteinen für Franchise-Geber und Franchise-Nehmer.


Gibt es einen Gebietsschutz oder Kundenschutz für Franchisenehmer?

Vertriebsbindungen sind sowohl hinsichtlich des Gebietes als auch hinsichtlich des Kundenkreises grundsätzlich verboten. Vor allem darf dem Franchisenehmer nicht der passive Vertrieb untersagt werden, wozu beispielsweise auch der E-Commerce im Internet gehört. Es muss ihm erlaubt sein, an Kunden, die von sich aus die Initiative ergreifen, Waren zu liefern bzw. diesen gegenüber Dienstleistungen zu erbringen.

Hingegen sind Vertriebsbindungen in Ausnahmefällen zulässig, wenn Sicherheits- oder Gesundheitsgründe dies rechtfertigen. Ferner kann dem Franchisenehmer der aktive Verkauf in Gebiete oder an Kundenkreise verboten werden, die der Franchisegeber sich selbst vorbehalten oder exklusiv einem anderen Franchisenehmer zugewiesen hat. Unter den Begriff des ‘aktiven Verkaufs‘ fallen:

  • die aktive Ansprache von Kunden in den Gebieten anderer Franchisenehmer, z.B. mittels Mailing, Telefon oder Außendienst
  • die aktive Ansprache von Kunden in Gebieten anderer Franchisenehmer durch Anzeigen oder andere Werbemaßnahmen, die sich besonders an diesen Kundenkreis wenden
  • der Aufbau einer Niederlassung in den Gebieten anderer Franchisenehmer.

« Alle FAQ Themen

« Alle Artikel zum Thema "Rechtsfragen im Franchise"

Marken-Suche

Franchise-Unternehmen
Autos & Fahrzeuge Franchise
Computer, Telekommunikation & Bürotechnik Franchise
Dienstleistung für Unternehmen Franchise
Freizeit, Kultur & Reisen Franchise
Gastronomie & Hotels Franchise
Gesundheit, Sport & Schönheit Franchise
Heim & Bau Franchise
Kleidung & Mode Franchise
Lebensmittel Franchise
Möbel & Dekoration Franchise
Persönliche Dienstleistungen Franchise
Sonstiges Franchise